Umweltethik-Wiki

Lehrstuhl für Philosophie und Ethik der Umwelt
Philosophisches Seminar der CAU Kiel
(Pilotphase)

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

A PCRE internal error occured. This might be caused by a faulty plugin
A PCRE internal error occured. This might be caused by a faulty plugin

=== Erste Informationen === * [[info:umweltethik-wiki|Projektidee]] * [[info:autoren|Leitlinien für Autoren]] * [[info:templates|Layout und Templates]] * [[info:lizenzhinweise|Urheberrechte und Zitierhinweise]] * [[info:team|Team und Disclaimer]] * [[info:foerderer|Unterstützung]] === Artikel === * [[wiki:artikeluebersicht|Gesamtübersicht]] * [[wiki:artikeluebersicht#Kurzartikel|Kurzartikel]] * [[wiki:artikeluebersicht#Hauptartikel|Hauptartikel]] * [[wiki:artikeluebersicht#Hauptartikel|Essays]]

wiki:expressivismus

Inhaltsverzeichnis

Expressivismus

Hermann (2016)

Der Begriff des Expressivismus kann in der Philosophie und Ethik mit dem des Emotivismus vergleichen werden.1) Expressivisten haben es sich zur Aufgabe gemacht Unterschiede zwischen Äußerungen wie „I'm in pain“ und „ouch“ zu untersuchen. In diesem Fall können anhand der Aussage „I'm in pain“ Rückschlüsse auf den Gemütszustand gezogen werden. Allerdings kann nicht davon ausgegangen werden, dass der Sprecher tatsächlich Schmerz empfindet. Dahingegen verweist der Ausdruck „ouch“ auf ein wirkliches Schmerzempfinden des Sprechers.2) Daraus lässt sich schließen, dass jedem Sprecher innerhalb einer Sprache ein gewisser Spielraum zur Verfügung steht, in dem er seine Emotionen, Eindrücke und Handlungen beliebig zum Ausdruck bringen kann. Solche Aussagen deuten auf eine bestimmte Haltung des Sprechers zu einer Sache hin. Demgemäß können die Sätze nicht lediglich auf ihre wörtliche Bedeutung reduziert werden und sind in Abhängigkeit zu den jeweiligen Kontext zu betrachten. Das bedeutet, dass sich die semantische Aussagekraft einer Äußerung durch ihre moralische Gewichtung bestimmen lässt. Dementsprechend versucht der Expressivist eine Semantik zu entwickeln, welche die zum Ausdruck gebrachten Gemütszustände repräsentieren soll. Es kristallisiert sich heraus, dass der Expressivismus eine Methode non-kognitivistischer Äußerungen zum Inhalt hat, welche die jeweiligen emotionalen Ansichten des Sprechers widerspiegeln.3)

Quellenverzeichnis

1)
Stanford Encyclopedia of Philosophy 2016, Truth Deflationary
2)
Stanford Encyclopedia of Philosophy 2016, Self Knowledge
3)
Stanford Encyclopedia of Philosophy 2016, Moral Cognitivism
wiki/expressivismus.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/20 13:37 von Georg Schäfer